Europet Bernina Paw – Transportbox für Kleintiere

Die Europet Bernina als Transportbox im Überblick

Verarbeitung
5/5
Material
3/5
Stabilität
5/5
Lüftung
5/5
Hygiene
4.5/5
Handling
3/5
Sicherheit
4.5/5
Nagerfaktor
4/5
Platzfaktor
4.5/5
Gesamtwertung
4.5/5

Die Europet Bernina Transportbox "Paw" für Kleintiere im Test

Der Europet Bernina Transportbox der “Paw”-Linie ist eine klassische Henkelbox. Die mittleren und großen Boxen bestehen aus einem farbigen Unterteil und einem – in der Regel – weißen Oberteil mit einem transparenten Klappdeckel. Die kleinste Größe dieser Transportboxen hat ein abweichendes Design. Hier sitzt direkt auf der Unterschale ein aufklappbares, komplett transparentes Oberteil.

 Die EPI Transportbox “Paw” in M unbd L gibt es in den Grundfarben Rotbraun, Dunkelblau und Schwarz. Daneben wurden verschiedene, teils sehr farbenfrohe Special Editions hergestellt. Auch die kleinste Größe kommt in vielen verschiedenen Farbendaher.

Alle Ausführungen können Sie  bequem an den beiden Henkeln tragen.

Angeboten wird die Transportbox für Kleintiere von Europet Bernina sowohl in verschiedenen Online Shops als auch in stationären Zoohandlungen. Die Preise beginnen bei etwa 5,95€ für eine Box. Diese Box zählt also den eher günstigen Boxen.

Europet Bernina Transportboxen für Kleintiere der Serie "Paw" in M und L
Europet Bernina Transportboxen für Kleintiere der Serie "Paw" in M und L
4.5/5
Verfügbare Maße & Preise
  • 20 x 14 x 15cm - ab ca. 6,00€
  • 28 x 20 x 18cm - ab ca. 5,95€
  • 35 x 25 x 15cm - ab ca. 9,50€

Verarbeitung

Die Kleintiertransportbox ist trotz des relativ günstigen Preises absolut sauber verarbeitet. Es gibt keine unsauberen Kanten oder andere sichtbare Produktionsspuren. Das Clip-System passt ohne Kraftaufwand perfekt in einander. Der Deckel ist leichtgängig.

5/5
Verarbeitung im Überblick
  • tadellos und passgenau

Material

Die Transportbox von Europet besteht aus einem – im Vergleich zur Pico-Box von Trixie – etwas weicheren, geruchlosen Kunststoff mit absolut glatter Oberfläche. Welche Kunststoffe für die Box genau verwendet wurden, hat mir EBI Deutschland leider nicht beantwortet. Daher hier Punktabzug. Laut Unternehmen sind die Boxen aber aus Kunststoffen ohne Weichmacher hergestellt worden.

Das Material ist recht flexibel. Fällt die Box mal runter, kann höchstens der sehr starre Deckel Schaden nehmen. Er kann dann springen oder splittern. Das kann auch passieren, wenn etwas Schweres von oben auf die Box fällt. Von Ober- oder Unrterteil der Box kann nichts abbrechen oder splittern. Dafür ist das Material zu weich.

Wie alle transparenten Kunststoffe verträgt auch der Deckel dieser Transportbox chemische Desinfektionsmittel nur bedingt. Je nach Mittel kann sich das Material eintrüben.

Schwachstelle der Transportbox
Schwachstelle der Transportbox: Hier bricht der Deckel am schnellsten
3/5
Das Material im Überblick
  • stabiler Kunststoff
  • Deckel transparent
  • ohne Weichmacher

Stabilität

Als Transportbox für Mäuse und andere Kleintiere überzeugen die “Paws” durch Stabilität. Die Boxen lassen sich problemlos übereinander stapeln, ohne dabei Schäden davonzutragen. Die Clipverbindung der beiden Hälften hält auch dann zuverlässig, wenn die Box beim Packen im Auto leicht verformt wird.

5/5
Stabilität im Überblick
  • sehr formstabil
  • stabil genug zum Stapeln

Lüftung

Die Bernina-Transportbox hat in allen Größen Lüftungsschlitze an den Seiten. Oben im Klappdeckel dienen die Zehen der Pfoten als Löcher für zusätzliche Lüftung. Damit ist er nicht nur sehr gut belüftet. Die Lüftung ist auch dann noch ausreichend, wenn auf die Box etwas draufgestapelt wird. Gleichzeitig minimieren die kleinen Löcher oben das Risiko, dass der Deckel angenagt wird.

Durch das Lüftungskonzept wird auch bei sehr dichtem Packen ein Hitzestau vermieden. Der Schutz vor Zugluft ist zumindest bei den mittleren und großen Boxen gut, da sich die seitlichen Lüftungsschlitze nur in der oberen Hälfte befinden. Bei der kleinen Box ist die Unterschale zu flach, um einen optimalen Zugschutz zu bieten.

Die Lüftungsschlitze sind schmal genug für Weißfußmäuse, Zwerghamster, Farbmäuse und ähnlich kleine Nager. Sehr kleine Tiere wie Knirpsmäuse, Zwergschläfer oder Etruskerspitzmäuse sollten Sie damit nicht transportieren. Sie passen durch die Schlitze.

4.5/5
Die Lüftung im Überblick
  • sehr gute Durchlüftung
  • guter Zugluftschutz bei M und L
  • moderater Zugluftschutz bei S

Handling

Zusammenbauen und zerlegen

Der Schwachpunkt beim Handling der Paw-Transportbox in Größe M und L ist das Zusammensetzen und Zerlegen. Schon das Zusammenbauen ist ein ziemliches Gefummel, bis die Clips alle sitzen und beide Boxenhälften mit Nut und Feder korrekt ineinander greifen.

Beim Zerlegen hat die Bernina die Nase gegenüber dem Pico von Trixie von. Durch das Pfotendesign und das etwas weichere Material lassen sich die Clips in der Regel auch ohne Werkzeug – und eingebüßte Fingernägel – wieder lösen.

Die Transportbox “Paw” in Größe S hat klein Clip-System. Hier wird die obere, transparente Boxenhälfte einfach hinten eingehakt. Das ist zwar einfacher. Wer dabei aber mit zu wenig Feingefühl zu Werke geht, bricht die starren Haken des Oberteils auch schnell mal ab.

Clip-Verschluss Europet Transportbox
So funktioniert das Clip-System der Transportboxen in M und L

Verschluss

Beim Verschluss greift bei allen Größen ebenfalls ein Clip-System, das sich bei Bedarf mit etwas Übung auch einhändig bedienen lässt. Ist die Box einmal korrekt geschlossen, öffnet sich der Deckel bei den M- und L-Boxen nicht mehr von allein. Auch wenn die Transportbox mechanisch stark strapaziert wird, bleibt der Verschluss zuverlässig zu.

Problematisch kann die kleine Transportbox der Paw-Serie werden. Hier wird das ganze Gewicht der Box von dem einen nicht sonderlich starken Verschlussclip gehalten. Daher kann sich die Box ungewollt öffnen – besonders wenn der Verschluss entweder ausgeleiert ist oder nicht korrekt geschlossen wurde.

Deckelverschluss der Transportboxen in M und L
So funktioniert der Deckelverschluss der Transportboxen in M und L

Tragen und Transport

Mit den beiden Henkeln lassen sich die mittleren und großen Europet-Transportboxen bequem und sicher tragen. Die Henkel oder das daran befindliche Oberteil können sich nicht versehentlich lösen. Bei Bedarf können Sie auch zwei Boxen in einer Hand tragen.

Bei der kleinen Box laufen Sie unter Umständen Gefahr, dass sich die Box ungewollt öffnet, wenn Sie sie an den Henkeln tragen.

Von der Stabilität her lassen sich diese Transportboxen mit ihren Insassen problemlos stapeln. Die Form macht ein freistehendes Stapeln jedoch unmöglich. Denkbar ist das nur mit einer Art Rahmen, etwa in einer blauen Tasche vom Schweden, in die je nach Größe etwa 2 – 6 Kleintierboxen passen.

3/5
Das Handling im Überblick
  • umständliches Zusammenbauen
  • Zerlegen ohne größere Probleme möglich
  • S-Größe einfach im Zusammen- und Auseinanderbauen
  • Verschluss einhändig bedienbar
  • sichere Henkel bei M und L
  • S-Box kann sich ungewollt öffnen

Sicherheit

Auch das Handling der mittleren und großen Transportbox für Kleintiere ist sehr sicher. Die Henkel sind fest mit dem oberen Boxenteil verbunden, der Clipverschluss fest und zuverlässig. So kann sich weder die Box ungewollt in ihre Teile auflösen, noch herunterfallen, wenn sie an den Henkeln getragen wird.

Die Gefahr, eine Maus einzuklemmen, ist bei den Größen M und L eher gering. Zum einen schließt der Deckel nicht komplett, wenn er Ihnen aus der Hand rutscht. Das verhindert das Clip-Design. Zum anderen macht es die Öffnung im Deckel unwahrscheinlicher, dass ein Nager hochspringt.

Schwierig kann das Einpacken Ihres Schützlings in eine mittlere oder große Bernina-Transportbox aber dann werden, wenn dieser sehr scheu, wuselig und/oder flott ist. Wer den Deckel dann nicht schnell genug schließt, kann die Maus dann zwischen Deckel und Rand einklemmen.

Die kleine Box ist aufgrund ihres abweichenden Aufbaus gefährlicher für kleine Nager. Zum einen kann der Deckel auf neugierig aus der Box schauende Mäuse fallen, wenn er Ihnen aus der Hand rutscht. Bei flotten Exemplaren ist die Gefahr sehr hoch, dass Sie das Tier beim Schließen einklemmen.

Laut Vertreiber EBI kommt die Box ohne Weichmacher aus, kann diese also auch nicht ausdünsten.

Sicherung am Klappdeckel der Transportboxen in M und L
Sicherung am Klappdeckel der Transportboxen in M und L: Der Deckel kann IHr Kleintier nicht einfach einklemmen.
3/5
Die Sicherheit der Boxengrößen M und L
  • Material ohne Weichmacher
  • keine Teile, die sich leicht lösen
  • nur sehr geringe Gefahr, Maus einzuklemmen
Die Sicherheit der Boxengröße S
  • Material ohne Weichmacher
  • Deckel kann sich u. U. lösen
  • realistische Gefahr, einen Nager einzuklemmen

Hygiene

Die EBI-Transportbox lässt sich dank des Kunststoffes einfach, schnell und gründlich reinigen. Alle Teile sind so angelegt, dass die Box bei Bedarf bis in den letzten Winkel desinfiziert werden kann.
Der Kunststoff verträgt auch das Überbrühen mit kochendem Wasser ohne Schaden oder Verformungen. Das gilt auch, wenn die Box mehrmals hintereinander abgebrüht wird. Der Kunststoff wird dann kurzzeitig etwas weicher, bekommt seine normale Konsistenz aber wieder, sobald die Box abgehühlt ist.
Umgekehrt können Sie die Transportbox auch einfrieren. Bis sie dann wieder Raumtemperatur hat, sollten Sie aber darauf achten, dass sie nicht runterfällt. Wie alle Kunststoffe wird auch diese Box beim Einfrieren spröde und bricht leichter.
Klassische Desinfektionsmittel wie Kodan oder Sterilium verträgt die Europet Bernina Transportbox ohne Schäden. Scharfe, chlorkresolhaltige Desinfektionsmittel wie Neopredisan oder Interkokask greifen den transparenten Deckel an und können zu Eintrübungen und Oberflächenveränderungen führen. Der Funktionalität des Deckels schaden sie jedoch nicht.

Hygienisch (fast) einwandfrei ist die Box auch beim Transport. Streu kann durch die hohe Kante bis zu den Lüftungsschlitzen kaum herausfallen. Lediglich, wenn die Box umfällt, verteilt sich die Einstreu im Auto oder auf dem Boden.
Außerdem lässt sich das Unterteil gut mit doppelseitigem Klebeband abkleben, um das Ein- oder Auswandern mobiler, kriechender Ektoparasiten zu verhindern.

4.5/5
Hygiene im Überblick
  • einfach zu reinigen
  • für Heißreinigung geeignet
  • verträgt Stallhygiene bedingt
  • sauber beim Transport

Nagerfaktor

Durch das recht weiche Material widersteht die Transportbox Nagezähnen eher schlecht, wenn ein Tier sich wirklich rausnagen will. Die eine Schwachstelle dieser Kleintier-Transportbox: die seitlichen Lüftungsschlitze der M- und L-Boxen. Hier fressen die kleinen Nager doch ab und zu das eine oder andere Loch rein. Damit ist die obere Boxenhälfte quasi das Verschleißteil. Solche Löcher können Sie kurzfristig zukleben, etwa mit Panzertape oder Malerkrepp. Langfristig hilft hier aber nur ein kleiner Patch aus Maschendraht, der recht einfach herzustellen ist.
Die oberen Lüftungslöcher werden quasi nie angeknabbert.

Bei der Größe S ist das Deckelmaterial deutlich härter – und der Deckel daher auch langlebiger. Wenn es ein Nager aber wirklich wissen will – und ausreichend Zeit hat – ist auch dieser Deckel chancenlos.

Insgesamt ist die Europet Bernina Transportbox auch für stärkere nagende Kleintiere recht gut geeignet. Starke Nager wie Fettschwanz-Rennmäuse oder Mongolische Rennmäuse würde ich darin allerdings nicht über Nacht mit dem Tierkurier auf den Weg schicken. Auch Farbmäusen mit Freiheitsdrang widersteht die Henkelbox nicht lange, wie sich im Großnotfall Essen gezeigt hat. Kurz: Will ein Nager raus aus dem dem “Paw”, dann kommt er auch recht schnell raus – aus den mittleren und großen Boxen noch schneller als aus der kleinen.

Nagespuren am Oberteil einer L-Box
Nagespuren am Oberteil einer L-Box: Wer raus will, braucht für ein solches Loch nur 10 Minuten.
Nagespuren am Oberteil einer L-Box
Nagespuren am inneren Deckelrand: Hier wird die Europet Bernina Transportbox eher selten angenagt.
4/5
Der Nagefaktor im Überblick
  • bedingt für Tierkurier geeignet
  • Schwachstelle: Seitenlüftung
  • Löcher reparabel

Platzfaktor

Zusammengebaut verbraucht eine Europet Bernina Transportbox recht viel Platz, da sie sich nur schlecht stapeln lässt. Ganz anders sieht das aus, wenn Sie die Transportbox für Ihre Kleintiere einlagern wollen. Vor allem Pflegestellen und Tierheime, die viele dieser Boxen haben, profitieren dann vom durchdachten Design. Zerlegt lassen sich die Europet-Boxen auch in größerer Anzahl äußerst platzsparend ineinander stapeln. Die Stapel sind dabei noch stabiler als bei der Trixie Pico. Die Europet Transportboxen spielen also das Ass der meisten Henkelboxen aus, die sich gut einstapeln und auf kleinstem Raum verwahren lassen.

Dank der verschiedenen Größen ist die Transportbox auch noch für kleine Gruppen geeignet.
Die S-Box ist von der Größe her allerdings eher eine Notlösung für einzelne Tiere kleinerer Arten, als eine ernstzunehmende Transportbox.

Stapiler Stapel: Europet Bernina - Transportboxen in M und L
4.5/5
Der Platzfaktor im Überblick
  • zerlegt äußerst platzsparend zu lagern
  • kleinste Größe zu klein für (fast) alle Nager

Fazit

Die Europet Bernina “Paw” ist eine Transport für Kleintiere aus dem eher günstigen Preissegment, bei der vor allem die M- und L-Boxen mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis glänzen. Diese Größen haben sich sowohl im Hausgebrauch für Liebhaber und Züchter als auch im Tierschutz bei größeren Einsätzen gut bewährt. Die S-Box zeigt durch ihr Design deutliche Schwächen und hat zudem keine sinnvolle Größe für Kleintiere.

Wer den mittleren und großen Boxen der Paw-Serie also das Gefummel beim Zusammenbauen verzeiht, hat mit ihnen eine gute Transportbox für Kleintiere. Die kleinste Boxengröße kann ich aus meinen Erfahrungen heraus nicht zum Kauf empfehlen.