Abgabetiere des Mäuseasyls

Im Mäuseasyl leben hauptsächlich Notfalltiere. Diese stammen vor allem aus Deutschland, aber auch aus Anrainern wie Frankreich, Schweiz oder Luxemburg. Die Mäuse kommen hauptsächlich aus Tierheimen, anderen Pflegestellen und Privatabgaben, aber auch aus Räumungen oder anderen Notlagen.

Mit Maushamstern, Rötelmäusen und Kaktusmäusen trägt das Asyl aber auch zur Erhaltung seltener Exoten bei, die sich als interessante Haustiere mit gut erfüllbaren Ansprüchen erwiesen haben.

Wenn Sie eine Maus oder eine Gruppe des Mäuseasyls übernehmen möchten, schreiben Sie einfach eine Mail an: angelusnoctis@gmx.de
Bitte inkludieren Sie eine kurze Info zu den geplanten Haltungsbedingungen, zu Ihrer Erfahrung mit der gewünschten Art und auch gern Gehegebilder.

Farbmäuse - Minion-Notfall

Die Minions leben seit dem 05.04.2019 im Mäuseasyl. Die adulten Tiere sind etwa 5-6 Monate alt. Die Jungtiere wurden im März 2019 geboren. Insgesamt sind es sehr umgängliche, gesunde und soziale Tiere in vielen Farben in Kurzhaar glatt und Rosette.
Die Sippe eignet sich auch gut für Farbmausneulinge.

Diese Notfellchensippe besteht aktuell aus folgenden Gruppen:

  • 1 Mädelsgruppe
  • 1 Gruppe aus 2 Kastraten mit Jungböcken
  • 2 adulte Böcke
  • 1 Kastrat (Kastra 23.04.2019)
  • anonyme Abgabe

Die Minions wurden mit folgendem Befund aufgenommen:

  • Ektoparasiten negativ
  • Endoparasiten: Nematoden und Kokzidien

Behandlung:

  • Ivomec Spot-on
  • Kokzidiol

Quarantäneende:

  • 28.04.2019

Einige der Minions leiden noch an den Folgen einer falschen Parasitenbehandlung. Daher stehen derzeit nicht alle Tiere zur Vermittlung.

Vermittungsfreigabe vermittelbarer Tiere ab:

  • sofort

Reserviert:

  • alle verbleibenden Mädels
  • 2 Kastraten

Vermittelt:

  • 6 Mädels
  • 8 Mädels
  • Solo-Bock (Kastra 24.04.2019)
  • min. 100x50x50cm für 4 Tiere
  • Gehege mit Buddel- und Kletterbereich
  • artgerechte Fütterung
  • Insekten als Proteinfutter
  • Abgabe NICHT zur Weiterzucht
  • Deutschland
  • Schweiz
  • Luxemburg
  • Österreich

Für die überregionale Vermittlung habe ich sporadische bzw. regelmäßige Mitfahrgelegenheiten in die Schweiz, nach Luxemburg, München und Hamburg. In andere Regionen müssten Sie bei der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit helfen.
Alternativ können die Tiere auch mit dem Tierkurier ARELF reisen (klimatisierte Fahrt ohne Umladen!).

  • Weibchen: 5€
  • Kastraten: 15€

Vielzitzenmäuse

Diese Gruppe Vielzitzenmäuse kam in mehreren Teilgruppen zwischen Juni 2018 und Februar 2019 im Mäuseasyl an und entstammt geschlossen einem Notfall, den das Tierheim München im Frühling 2018 aufgenommen hat. Die Tiere sind eher schüchtern, aber nicht aggressiv bissig. Bisher sind alle Mäuse warzenfrei. Allerdings besteht bei einer Maus der Verdacht auf Epilepsie. Sonst sind die Vielzitzenmäuse gesund und wurden bisher bis auf die Quarantänezeit nicht medizinisch behandelt.

Diese Notfellchensippe besteht aktuell aus folgenden Gruppen:

  • 1 Gruppe aus 17 Mädels und Kastraten (Kastra 2018)
  • in mehreren Gruppen aus dem TH München gekommen

Die Tiere wurden mit folgendem Befund aufgenommen:

  • Ektoparasiten: Teilgruppen mit Verdacht auf Tropische Rattenmilbe
  • Endoparasiten: negativ

Behandlung:

  • Stronghold Spot-on + Kieselgur in der Quarantäne

Quarantäneende:

  • 03.03.2019

Die Gruppe wird nur geschlossen vermittelt.

Vermittungsfreigabe:

  • 03.03.2019

Reserviert:

  • nein
  • min. 120x50x100cm mit Ebene für 6 Tiere
  • Gehege mit Buddel- und Kletterbereich
  • artgerechte Fütterung
  • Protein in Insektenform (gern lebend)
  • Abgabe NICHT zur Weiterzucht
  • Deutsschland
  • Schweiz
  • Luxemburg
  • Österreich

Für die überregionale Vermittlung habe ich sporadische bzw. regelmäßige Mitfahrgelegenheiten in die Schweiz, nach Luxemburg, München und Hamburg. In andere Regionen müssten Sie bei der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit helfen.
Alternativ können die Tiere auch mit dem Tierkurier ARELF reisen (klimatisierte Fahrt ohne Umladen!).

  • Weibchen: 5€
  • Kastraten: 15€

Fettschwanz-Rennmäuse

Bibi und Tina kamen eigentlich als Gesellschaft für einen einsamen Kastraten. Leider mochte der die Mädels gar nicht. Deshalb suchen sie zu zweit ihr Glück. Die Schwänzchen sind vom Herrn einmal bös lädiert worden, was man noch etwas sieht. Sonst sind die Mädels gesund und fit. Beide sind durchaus neugierig, schätzen es jedoch nicht, angefasst zu werden.
Geboren sind sie ca. März 2018.

Gruppen:

  • 1 Duo (weiblich)
  • Messe Houten

Die Tiere wurden mit folgendem Befund aufgenommen:

  • Ektoparasiten: negativ
  • Endoparasiten: negativ

Behandlung:

  • keine

Quarantäneende:

  • 26.04.2018

Vermittungsfreigabe:

  • ab 26.04.2018

Reserviert:

  • nein
  • min. 150x50x50cm
  • Gehege mit Buddel- und großem Sandbereich
  • artgerechte Fütterung
  • Protein in Insektenform (auch Lebenfütterung!)
  • Abgabe auch zur Weiterzucht
  • Deutsschland
  • Schweiz
  • Luxemburg
  • Österreich

Für die überregionale Vermittlung habe ich sporadische bzw. regelmäßige Mitfahrgelegenheiten in die Schweiz, nach Luxemburg, München und Hamburg. In andere Regionen müssten Sie bei der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit helfen.
Alternativ können die Tiere auch mit dem Tierkurier ARELF reisen (klimatisierte Fahrt ohne Umladen!).

  • Weibchen: 20€

Persische Rennmäuse

Goliath

Goliath kam allein, weil er seinen Sohn bös verbissen hat. Auch die Vergesellschaftung mit seinem 2. Sohn ist gescheitert. Voraussichtlich wird Goliath deshalb kastriert und darf dann gern zu  (sozialen, selbstbewussten) Mädels ziehen. Zum Menschen ist er eher zurückhaltend. Auf den Arm mag er gar nicht. Insgesamt ist er aber persertypisch neugierig und freundlich.
Geburtsdatum: 2018

Mickey

Mickey ist Goliaths Sohn (geb. Anfang 2019) und ruhiger als sein Vater – aber auch kein Fan vom Auf-den-Arm-Nehmen. Zum Menschen ist auch er freundlich und friedlich. Vom Wesen passt er am besten zu fitten, selbstbewussten Artgenossen.

Mickey hat einen Tumor an der Schulter und wird deswegen in Kürze operiert.

Molly und Minnie

Molly und Minnie sind gesunde, eher schüchterne Mädels und treten aktuell noch den Rückzug an, wenn man nach ihnen fasst. Wirklich scheu sind sie aber nicht. Mehr kann ich aktuell noch nicht sagen, da ich sie wegen ihrer Kids weitestgehend in Ruhe lasse.
Zu den Kleinen kann ich aktuell daher auch noch nicht viel sagen. Von den älteren Geschwistern hat eines ein Auge verloren, da es beim Vorbesitzer vermutlich zwischen 2 kämpfende Alttiere geriet.

WICHTIG: In dieser Gruppe sind bei 2 Tieren unter 6 Monate Tumore aufgetreten.

Gruppen:

  • Solo Goliath
  • Solo Mickey
  • Molly und Minnie mit 4 großen, 3 mittleren und 3 ganz kleinen Kids (geboren  11.02. 2019, 08.04.2019 und 21.04.2019)
  • Privatabgabe wegen Überforderung

Die Tiere wurden mit folgendem Befund aufgenommen:

  • Ektoparasiten: negativ
  • Endoparasiten: negativ

Behandlung:

  • keine

Quarantäneende:

  • Goliath: 10.04.2019
  • Mädels und Kids: 30.04.2019

Vermittungsfreigabe:

  • Goliath ab 10.04.2019
  • Mädels voraussichtlich ab 30.04.2019
  • Mickey – Freigabe noch nicht abzusehen
  • Kids: voraussichtlich ab Juni bzw. Juli 2019

Reserviert:

  • Goliath: nein
  • Mickey: nein
  • Mädels: ja
  • Kids: Mädels ja, Jungs nein

Die Rennmäuse werden nicht in Einzelhaltung vermittelt! Für die Solos muss ein Partnertier vorhanden sein.

  • min. 120x50x150cm mit (Teil-)Ebenen für 2-3 Tiere
  • Gehege mit Buddel- und Kletterbereich
  • artgerechte Fütterung
  • Protein in Insektenform (gern lebend)
  • Abgabe NICHT zur Weiterzucht, da eine mögliche erbliche Disposition für frühe Tumore besteht
  • Deutsschland
  • Schweiz
  • Luxemburg
  • Österreich

Für die überregionale Vermittlung habe ich sporadische bzw. regelmäßige Mitfahrgelegenheiten in die Schweiz, nach Luxemburg, München und Hamburg. In andere Regionen müssten Sie bei der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit helfen.
Alternativ können die Tiere auch mit dem Tierkurier ARELF reisen (klimatisierte Fahrt ohne Umladen!).

  • Weibchen: 20€
  • Böcke: 20€

Sinai-Stachelmäuse

Die Gruppe besteht aktuell aus den Kastraten Max und Moritz (Geburtsdatum unbekannt, geschätzt Ende 2018) sowie den Mädels Piranha (geb. Frühjahr 2018) und Dreibein (geb. 2017). Die Jungs sind eher schüchtern und etwas scheu, Dreibein ist eher entspannt. Piranha ist leider ein Beißer und kommt auch angerannt, um ihren Menschen zu tackern.
Die Gruppe ist gesund. Allerdings fehlen beiden Mädels die Schwänze. Dreibein wurde 2018 ein Hinterbein amputiert. Sie kommt jedoch problemlos klar.

Gruppen:

  • 1 Gruppe mit 2 Weibchen und 2 Kastraten (Kastra 06.04.2019)
  • Dreibein und Piranha: jeweils Privatabgabe
  • Max und Moritz: Übernahme von der Hamsterpflegestelle “Lucy Seelenhamster” (Aufnahme: 09.03.2019)

Die Tiere wurden mit folgendem Befund aufgenommen:

  • Ektoparasiten: negativ
  • Endoparasiten: negativ

Behandlung:

  • keine

Quarantäneende:

  • 31.03.2019

Vermittungsfreigabe:

  • 31.03.2019

Reserviert:

  • nein
  • min. 120x50x100cm mit min. 1 (Teil)Ebene
  • Gehege mit Lauf- und Kletterbereich (gern mit Kletterfelsen)
  • artgerechte Fütterung
  • Protein in Insektenform (gern lebend)
  • Abgabe NICHT zur weiterzucht, da die Mädels zu alt für den ersten Wurf sind
  • Deutsschland
  • Schweiz
  • Luxemburg
  • Österreich

Für die überregionale Vermittlung habe ich sporadische bzw. regelmäßige Mitfahrgelegenheiten in die Schweiz, nach Luxemburg, München und Hamburg. In andere Regionen müssten Sie bei der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit helfen.
Alternativ können die Tiere auch mit dem Tierkurier ARELF reisen (klimatisierte Fahrt ohne Umladen!).

  • Weibchen: 10€
  • Kastraten: 25€

Tüpfelgrasmäuse

Diese Gruppe entstand aus einem Notfalltier, 2 Zuchttieren und deren Nachwuchs. Ein Teil ist bereits vermittelt. Die aktuelle Gruppe wird nur komplett abgegeben. Die Tüpfelgräser sind aktuell eher scheu, werden aber langsam ruhiger. Tiere zum Anfassen werden es aber definitiv nicht mehr.
Die Sippe ist gesund. Einer der Kastraten wurde im März 2019 gegen eine Erkältung behandelt.

Eine Weiterzucht mit den Mädels würde ich nicht empfehlen, da sich die Böcke der Sippe unkastriert als hochaggressiv untereinander erwiesen haben.

Gruppen:

  • 1 Gruppe aus 3 Kastraten (Kastra 09.02.2019 und 06.04.2019) + 2 Weibchen
  • 1 Kastrat Abgabetier als Solobock (Alter unbekannt, ca. 2018)
  • 2 Kastraten: eigene Nachzucht – Söhne des Ex-Solos (geb. 10.10.2018)
  • Mädels eigene Nachzucht (geb. 10.10.2018)

Die Tiere wurden mit folgendem Befund aufgenommen:

  • Ektoparasiten: negativ
  • Endoparasiten: negativ

Behandlung:

  • keine

Quarantäneende:

  • 01.08.2018

Vermittungsfreigabe:

  • ab 01.05.2019

Reserviert:

  • nein
  • min. 140x50x70cm mit Ebene
  • an Läufer angepasstes Gehege mit Heat Spot
  • artgerechte Fütterung
  • Protein in Insektenform (gern lebend)
  • Abgabe NICHT zur Weiterzucht, da die Böcke der Sippe sich als hochaggressiv untereinander erwiesen haben
  • Deutsschland
  • Schweiz
  • Luxemburg
  • Österreich

Für die überregionale Vermittlung habe ich sporadische bzw. regelmäßige Mitfahrgelegenheiten in die Schweiz, nach Luxemburg, München und Hamburg. In andere Regionen müssten Sie bei der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit helfen.
Alternativ können die Tiere auch mit dem Tierkurier ARELF reisen (klimatisierte Fahrt ohne Umladen!).

  • Weibchen: 15€
  • Kastraten: 25€

Rötelmäuse

Die Abgabetiere stammen aus meiner Familiengruppe, die hier in einem 300x70x70cm großen Naturterrarium lebt.

Gruppen:

  • 1 Bock
  • 2 Mädels
  • eigene Nachzucht

Keine Quarantäne, da Eigenbestand.

Vermittungsfreigabe:

  • ab 01.03.2019 (Bock)
  • am 05.05.2019 (Mädels)

Reserviert:

  • Bock: nein
  • Mädels: ja
  • min. 120x60x600cm mit Ebene für 4 Tiere
  • Gehege mit Buddel- und Kletterbereich sowie Wasserbad
  • artgerechte Fütterung mit Schwerpunkt auf Frischfutter
  • Protein in Insektenform (gern lebend)
  • Abgabe auch zur Weiterzucht
  • Deutsschland
  • Schweiz
  • Luxemburg
  • Österreich

Für die überregionale Vermittlung habe ich sporadische bzw. regelmäßige Mitfahrgelegenheiten in die Schweiz, nach Luxemburg, München und Hamburg. In andere Regionen müssten Sie bei der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit helfen.
Alternativ können die Tiere auch mit dem Tierkurier ARELF reisen (klimatisierte Fahrt ohne Umladen!).

  • Weibchen: 10€
  • Böcke: 10€

Weißfußmäuse

Drei der Mädels kamen mit Artgenossen nach gehäuften Todesfällen beim vorherigen Halter im Frühjahr 2018 zu mir in die Langzeitquatantäne. Nach weiteren Todesfällen sind sie seit Juli 2018 unauffällig und gesund. Als Überbleibsel einer Gruppe kam am 20.04.2019 noch ein Mädel, die im Mäuseasyl mit dem Trio vergesellschaftet wurde.
Die Damen sind eher schüchtern, aber neugierig und nicht bissig. Gesundheitlich ist seit Monaten keine Auffälligkeit mehr zu beobachten.

Gruppen:

  • 1 Gruppe (4 Mädels)
  • aus 2 Privatabgaben (ursprünglich aus der Zucht “Stormlight Mousery)

Die Tiere wurden mit folgendem Befund aufgenommen:

  • Ektoparasiten: negativ
  • Endoparasiten: negativ

Behandlung:

  • Langzeitquarantäne für 3 der Tiere (optisch nicht krank -> Vorsorgequarantäne)

Quarantäneende:

  • 01.05.2019

Vermittungsfreigabe:

  • 01.05.2019

Reserviert:

  • ja, bis Juli 2019
  • min. 120x50x100cm mit Ebene(n)
  • Gehege mit Spiel- und Kletterbereich
  • artgerechte Fütterung
  • Protein in Insektenform
  • Abgabe auch zur Weiterzucht
  • Deutsschland
  • Schweiz
  • Luxemburg
  • Österreich

Für die überregionale Vermittlung habe ich sporadische bzw. regelmäßige Mitfahrgelegenheiten in die Schweiz, nach Luxemburg, München und Hamburg. In andere Regionen müssten Sie bei der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit helfen.
Alternativ können die Tiere auch mit dem Tierkurier ARELF reisen (klimatisierte Fahrt ohne Umladen!).

  • Weibchen: 10€

Kaktusmäuse

Die Kaktusmäuse leben bei mir als Familie aus einem Bock und 2 Mädels in einem 120x50x50cm großen Terrarium. Sie sind anfangs eher scheu. Wie die meisten Peromyscus siegt aber irgendwann die Neugier. Streicheltiere sind sie allerdings nicht.

Gruppen:

  • derzeit keine Tiere abzugeben
  • eigene Nachzucht

Keine Quarantäne, da Eigenbestand.

Derzeit keine Vermittlungstiere,

  • min. 120x50x50cm mit Ebene für 4 Tiere
  • Gehege mit Buddel- und Kletterbereich
  • artgerechte Fütterung
  • Protein in Insektenform
  • Abgabe auch zur Weiterzucht
  • Deutsschland
  • Schweiz
  • Luxemburg
  • Österreich

Für die überregionale Vermittlung habe ich sporadische bzw. regelmäßige Mitfahrgelegenheiten in die Schweiz, nach Luxemburg, München und Hamburg. In andere Regionen müssten Sie bei der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit helfen.
Alternativ können die Tiere auch mit dem Tierkurier ARELF reisen (klimatisierte Fahrt ohne Umladen!).

  • Weibchen:
  • Kastraten:
  • Böcke:

Turkmenische Maushamster

Die Maushamster leben hier in einem 180x70x100cm großen Wüstenterarium mit mehreren Teiletagen. Sie sind maushamstertypisch flott und nicht zahm. Vergangene Abgaben haben aber gezeigt, dass die Sippe mit etwas Geduld durchaus zumindest futterzahm werden kann.
Krankheiten sind aus dieser Familie bislang nicht bekannt.

Gruppen:

  • derzeit keine Abgabetiere
  • eigene Nachzucht

Keine Quarantäne, da Eigenbestand.

Derzeit keine Abgabetiere.

  • min. 150x50x70cm mit Ebene(n) für 4-6 Tiere
  • Gehege mit großem Sand- und Kletterbereich
  • artgerechte Fütterung
  • Protein in Insektenform (nehmen nur wenig und nut Totinsekten)
  • Deutsschland
  • Schweiz
  • Luxemburg
  • Österreich

Für die überregionale Vermittlung habe ich sporadische bzw. regelmäßige Mitfahrgelegenheiten in die Schweiz, nach Luxemburg, München und Hamburg. In andere Regionen müssten Sie bei der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit helfen.
Alternativ können die Tiere auch mit dem Tierkurier ARELF reisen (klimatisierte Fahrt ohne Umladen!).

  • Weibchen: 20€
  • Böcke: 20€