Mehrkammerhaus Xena von Getzoo

Das Getzoo Wohnlabyrinth Xena im Überblick

Material
5/5
Verarbeitung
5/5
Sicherheit
5/5
Hygiene
4/5
Lüftung
4.5/5
Nachhaltigkeit
4/5
Gesamtwertung
4.6/5

Das Mehrkammerhaus "Xena" von Getzoo im Test

Das Mehrkammerhaus Xena ist ein klassisches Wohnlabyrinth mit in diesem Fall 4 Räumen, die für den oder die Nager einfach zugänglich ist. Das Labyrinth ist im Stecksystem gebaut und unlackiert. Bei den Durchgängen hat sich das Unternehmen an Mittelhamstern orientiert, sodass die Eingänge für viele verschiedene Mausarten inklusive der großen Linien bei Vielzitzenmäusen passen.

Das Mehrkammerhaus lässt sich einfach ins Gehege stellen und bietet hier auch Platz für Futter- oder Wasserschüsseln. Wühlenden Arten können Sie es aber auch komplett eingraben. Ein Tunnel als Zugang bei sehr hohen Einstreuhöhen fehlt, lässt sich aber leicht mit einem Nagertunnel herstellen.

Hier ging das Xena bei Farbmäusen in den Test, die dem Labyrinth ein klares “Däumchen hoch” spendiert haben.

Das Mehrkammerhaus Xena von Getzoo war in einem Spendenpaket des Unternehmens für den Essener Notfall enthalten. Laut dem Shop handelt es sich bei dem Testhäuschen um B-Ware – was ich nicht gedacht hätte. Bis auf einen winzigen Makel, war es einwandfrei.

Mehrkammerhaus Zany von Getzoo
Mehrkammerhaus von Getzoo: Nicht nur auf den ersten Blick ein hochwertiges Zubehör
4.6/5
Highlights
  • stabiles Stecksystem
  • unlackiert
  • reines Holzzubehör
  • langlebig

Material

Das Mehrkammerhaus Xena besteht an den Wänden aus fünfschichtigem, der Deckel aus siebenschichtigem Multiplex. Das Multiplex wird aus Birke gefertigt. Welcher Leim dabei verwendet wird, kann Getzoo nicht sagen. Bei der sensorischen Prüfung fiel mir aber keinerlei chemischer Geruch auf. Es handelt sich also vermutlich um einen Holzleim, der nach der Aushärtung alle flüchtigen Stoffe fertig ausgedünstet hat.

Als Stecksystem kommt das Häuschen komplett ohne Nägel, Dübel, Tackernadeln, Verleimungen oder Ähnliches aus.

Holz als natürlicher Baustoff arbeitet und atmet. Das Multiplex sorgt dabei für eine dauerhafte Passgenauigkeit des Stecksystems, da es deutlich weniger arbeitet als Massivholz. Es enthält zudem keine für Nager giftigen Stoffe und kann deshalb von Ihren Lieblingen problemlos benagt werden. Das Wohnlabyrinth Xena eignet sich also aus der Materialperspektive für alle Nager, für die es groß genug ist – unabhängig vom Nagetrieb.

Wichtig zu wissen, wenn auch nicht in die Bewertung eingegangen: Wie die meisten Zubehörteile aus Holz ist auch das Xena nur bedingt für Naturgehege geeignet. Für Trockenhabitate wie Wüsten- oder Steppenterrarieren können Sie es in den trockenen Regionen des Geheges verwenden. Eher feuchte Biotope wie ein Rötelmausbuddelarium übersteht das Material naturgemäß nicht.

5/5
Das Material im Überblick
  • Mulitplexplatte aus ...
  • unlackiert
  • dauerhaft formstabil
  • zarter Holzgeruch

Verarbeitung

Insgesamt ist die Verarbeitung tadellos. Das Stecksystem ist passgenau. Das bedeutet, das Häuschen lässt sich leicht zerlegen und zusammensetzen. Die einzelnen Teile sind so exakt gearbeitet, dass sie ein stabiles Haus ergeben, das auch dann nicht zerfällt, wenn Sie es beispielsweise nur an einer Ecke hochheben. Auch wackelt das fertige Mehrkammerhaus haus nicht und die Teile lassen sich nicht gegeneinander verschieben.

An meinem Muster-Xena habe ich eine ungeschliffene Schnittstelle entdeckt (siehe Bild) – für Getzoos hohe Ansprüche schon ein grund, es als B-Ware auszumustern. Ansonsten waren alle Teile tadellos geschliffen. Deshalb und weil die ungeschliffene Stelle kaum sichtbar und keine Gefahrenquelle ist, gibt es hierfür keinen Punktabzug.

Nettes Gimmick: Der Deckel hat an einer Seite links und rechts eine Nut, damit er nicht verrutschen kann.

5/5
Verarbeitung im Überblick
  • tadellos und passgenau
  • hohe Stabilität
  • Nut am Deckel

Sicherheit

Holz als natürliches Material ist für Nager unbedenklich. Auf Nachfrage erklärte Getzoo, dass die Multiplexplatten in der gesamten mehr als 10jährigen Firmenhistorie noch nie als gesundheitlich problematisch aufgefallen sind. Der Leim scheint ausgehärtet also problemlos.

Die halbrunden Durchschlüpfe in den Wänden sind an der schmalsten Stelle 4,9 bis 5cm, an der breitesten 6cm weit. Der unregelmäßige Durchschlupf unter die Treppe ist am unteren Ende 9,8cm, am oberen Ende 4cm weit. Der Durchschlup im Deckel misst 7×7,5cm. Damit ist das Mehrkammerhaus für kleine und mittlere Mäusearten problemlos bewohnbar. Sicher sind die Durchgänge also auch für große Vielzitenmäuse, für Akazienratten, größere Stachelmäuse, Mongolische Rennmäuse oder ähnlich große Rennmausarten.

Der abnehmbare Deckel erlaubt eine einfache und diskrete Nestkontrolle. Wie bei jedem Deckel müssen Sie natürlich aufpassen, wenn Sie ihn schließen, dass kein neugieriger Nager drin hängt. Eine erhöhte Unfallgefahr geht davon also nicht aus.

Schlechter kletternden Arten wie Zwerghamstern oder Fettschwanz-Rennmäusen bietet das Mehrkammerhaus Xena auf der Treppe noch eine leichte Stufenstruktur. So können die Kleinen hier nicht abrutschen.

Insgesamt geht dank eines durchdachten Designs von diesem Nagerhäuschen keinerlei Unfallgefahr bei der Nutzung oder beim Benagen aus. Das Xena räumt hier also volle Punktzahl ab.

Blick ins Wohnlabyrinth Xena
Blick ins Wohnlabyrinth Xena
5/5
Die Sicherheit im Überblick
  • hohe Materialsicherheit
  • keine Teile, die sich leicht lösen
  • nur sehr geringe Gefahr, eine Maus einzuklemmen
  • sichere Durchgänge für kleine und mittelgroße Mausrarten

Belüftung

Holz ist ein atmendes Material. Das verhindet grundsätzlich einen Luftstau und die Ansammlung von Feuchtigkeit im Häuschen. Vom Aspekt der Belüftung her sollten Sie daher im Zweifel nur den Deckel lackieren. So bleibt diese positive Materialegenschaft erhalten. Nur wenn Sie das Häuschen nach dem Kauf komplett lackieren sollten, ist der Feuchtigkeitstransport behindert.

Da das Wohnlabyrinth Xena je einen Zugang im Dach und einen in einer der Wände hat , kann sich die Luft durch das gesamte Häuschen bewegen. Eine gute Belüftung ist daher gesichert. Einzig hinter der Treppe kann die Lüftung leicht eingeschränkt sein. Befindet sich dort nicht gerade das Gruppenklo, ist das aber unproblematisch.

Einstieg im Dach
Einstieg im Dach: So zieht die Luft durch alle Kammern
4.5/5
Die Belüftung im Überblick
  • sehr gute Durchlüftung in 3 von 4 Räumen
  • gute Durchlüftung in einem Raum
  • sehr guter Feuchtigkeitstransport

Hygiene

Je nach Mausart müssen Sie das Mehrkammerhaus früher oder später einmal reinigen. Hier spielt das Multiplex in Verbindung mit dem Stecksystem seine Stärken aus. Beim Abwaschen – etwa mit Essigwasser – quillt das Holz nur minimal auf. Nach dem Trocknen passen die Teile des Stecksystems wieder problemlos ineinander.

Auch einfrieren können Sie das Wohnlabyrinth ohne Probleme. Beim Abbrühen quillt das Holz minimal mehr auf, als wenn Sie das Häuschen nur mit warmem Wasser abwaschen. Es bleibt aber formstabil und die Teile passen nach dem Trocknen wieder. Ähnlich gut schlägt sich das Xena beim Ausbacken. Da es keine Leimstellen hat, können die sich auch nicht Lösen. Auch aus den Mutiplexplatten selbst löst sich nichts.

Belassen Sie das Holz unlackiert können allerdings Reinigungsmittel ins Holz einziehen und dort Rückstände verursachen. Das macht die Reinigung von Rohholz mit Desinfektionsmitteln wie Sterilium oder Neopredisan schwierig. Ist eine gründlichere Desinfektion notwendig, eignet sich daher Ozon am besten.

Das Problem der Reinigungs- und Desinfektionsmittel gilt auch für Urin. Er kann ebenso in das unversiegelte Holz einziehen. Stellen, die verstärkt einer Verschmutzung ausgesetzt sind – also vor allem das Dach – würde ich daher lackieren. So lässt sich der Deckel nicht nur schneller, sondern auch gründlicher reinigen.

Das abnehmbare Dach macht nicht nur die Nestkontrolle einfacher. Dadurch können Sie auch gebunkertes Frischfutter leicht entferrnen, bevor es schimmelt. Auch Kloecken lassen sich dadurch leichter und minimalinvasiv reinigen.

Zerlegtes Wohnlabyrinth Zany
4/5
Die Hygiene im Überblick
  • saugende Oberfläche
  • Einfrieren, Ausbacken und Abbrühen problemlos
  • Anwendung von Desinfektionsmitteln schwierig
  • schnelle Reinigung von Klo- und Vorratsecken durch abnehmbares Dach

Nachhaltigkeit

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und bekommt dafür schon einmal eine gute Bewertung. Bei der Einkaufsstrategie von Getzoo liegt die Qualität der Holzplatten als oberstes Kriterium zugrunde. Erst danach kann man hier auf die Nachhaltigkeit der Hölzer schauen. Die ist insofern gewährt, als dass es sich hier nicht um Edelhölzer oder andere exotische Holzarten handelt. Das Holz für die Multiplexplatten stammt nach Angaben des Unternehmens unter anderem aus Italien, Skandinavien und Russland.

Das Mehrkammerhaus von Getzoo ist kein Wegwerfartikel. Fällt es nicht gerade unverbesserlichen Schreddern zum Opfer, hält es bei guter Pflege viele Jahre und kann mehreren Mausgenerationen als gemütliches Zuhause dienen. Ein klares Plus in Sachen Nachhaltigkeit.

4/5
Die Nachhaltigkeit im Überblick
  • nachwachsender Rohstoff
  • vor allem europäische bzw. eurasische Hölzer
  • bei guter Pflege sehr langlebig

Fazit

Das Wohnlabyrinth bietet einen  grundsolide, langlebige Qualität und einen hohen Sicherheitsstandard in Material und Design. Einzig das Dach sollten Sie aus Gründen besserer Reinigung noch lackieren oder anderweitig versiegeln.
Für kleine und mittelgroße Mäuse und andere, ähnlich große Kleinsäuger ist es ein hervorragendes Inventarstück zu einem fairen Preis. Vom Mäuseasyl gibt es deshalb ein Daumen hoch und eine klare Kaufempfehlung!

Testdatum: 25.09.2019